Schlossschänke Blutenburg - geöffnet Mi. - So.

Die Schlossschänke Blutenburg ist wieder geöffnet und bewirtet ihre Gäste Mittwoch bis Sonntag jeweils zwischen 12.00 und 19.30 Uhr. Warme Küche bis 18.30 Uhr.  Montag und Dienstag Ruhetag.

 
 

noch bis 27. Juli: Frau Luna - Operette von Paul Lincke

 bei gutem Wetter Open Air im Schlosshof, ansonsten in der Pasinger Fabrik.

 

22. bis 27. Juli: Operette Open Air - Frau Luna

Ein Stück Berlin im Schlosshof Blutenburg:
Frau Luna - Operette von Paul Lincke

The Roaring Twenties! Die 1920er Jahre waren eine besondere Zeit, die von enormen Gegensätzen geprägt war. Ein großer Teil der Bevölkerung kämpfte nach dem Ersten Weltkrieg mit hohen Verlusten, sowohl privater als auch finanzieller Art. Die Menschen mussten sich in der neu geschaffenen demokratischen Republik erst einmal zurecht finden. Währenddessen waren die Nöte zum Teil sehr groß. Auf der anderen Seite keimte eine enorme Hoffnung in der Gesellschaft auf. Der Neuanfang beflügelte auch und gab vielen den Mut und die Möglichkeit ein neues, besseres Leben zu beginnen. In den Metropolen wurde nicht nur gehungert und gelitten, es wurde auch getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen.

Vor allem Berlin stand damals im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Zeit! Und mitten drin ließ der Komponist Paul Lincke seine märchenhaft anmutende Operette „Frau Luna“ neu auferstehen. Die erste Fassung des Werks entstand bereits 1899, allerdings wurde sie in der folgenden Zeit vom Komponisten selbst zum Teil stark bearbeitet bis „Frau Luna“ 1922 in ihrer Endfassung in Berlin Kreuzberg im damals berühmten Apollo-Theater zu hören und zu sehen war.


Die junge Regisseurin Franziska Reng holt „Frau Luna“ mit all ihrem Berliner Charme nach München. Echte Berliner „Schnauzen“ werden von einer phantastischen Reise zum Mond erzählen, wo man auf so manche sonder- und wunderbare Bewohner trifft. Der bekannte Illustrator und Bühnenbildner Peter Engel erschafft zwei ganz eigene Welten auf kleinstem Raum, während Kostümbildnerin Uschi Haug sowohl die Mode der 20er Jahre auf die Bühne zaubert, als auch originelle Gewänder der Mondbewohner kreiert.


Zur Handlung:
Der Mechaniker Fritz Steppke plant – zusammen mit seinem Freund Herrn Pannecke – auf den Mond zu fliegen. Entsprechend baut er in seiner Berliner Wohnung an einer Flugmaschine. Seine Vermieterin Frau Pusebach, die gleichzeitig die Lebensgefährtin von Herrn Pannecke ist, kann sich für dieses Projekt gar nicht begeistern. Frau Pusebach ist auch die Tante von Marie, deren Hand Fritz Steppke versprochen ist. Auch Marie machen Steppkes Träumereien Sorge.
Fritz legt sich schlafen. Und tatsächlich fliegen nun die Berliner in ihrem Gefährt auf den Mond, wo sie am Hof der Mondherrscherin Frau Luna landen und ein wahres Abenteuer erleben.
In der anfangs ungastlichen neuen Welt erinnern sich die Mondbesucher an ihr schönes Berlin und stimmen gemeinsam zum Lied „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ an, das bis heute ein echter Ohrwurm geblieben ist!

Die musikalische Leitung liegt erneut in den Händen von Andreas Pascal Heinzmann, der in diesem Sommer die „Frau Luna“-Combo dirigieren wird. Das kleiner besetzte Ensemble wird durch Schlagzeug ergänzt. Der charakteristische Klang der Berliner Operette wird durch die Agilität und Flexibilität der Combo in besonderer Weise transportiert und unterstrichen.

„Frau Luna“ ist bis Mitte August 2021 in der Pasinger Fabrik zu sehen. Vom 22. bis 27. Juli gastiert das Ensemble im Schlosshof Blutenburg.

Kartenpreis 37€ bis 40€ (Kultur-Plus-Preis: +10€); Studierende: 27€;
Kinder- & Jugendliche bis 16 Jahren 17€

Vorverkauf in der Pasinger Fabrik unter Telefon 829290-79, Di. - So. 17.30 - 20.30 Uhr

 

Juni / Juli: Virtuelles Entenrennen

Raus aus der Würm, rein ins Internet

Lions Club München-Blutenburg veranstaltet sein erstes virtuelles Entenrennen

Wegen Corona konnte vergangenes Jahr das traditionelle Lions Entenrennen auf der Würm leider nicht durchgeführt werden- eine große Enttäuschung für viele Kinder.  Und was heuer geschieht steht auch noch in den Sternen. Die Club-Verantwortlichen für das Entenrennen des Lions Club München-Blutenburg, haben deshalb eine Corona unabhängige Rennversion entwickelt und die Enten aus der Würm ins Internet geholt.

Beim virtuellen Entenrennen siegt nicht die schnellste Ente, sondern die schönste, bunteste, attraktivste, die spektakulärste oder lustigste. Es könnenEnten gemalt, Entencollagen erstellt, Enten modelliert werden usw. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Alles was es dann noch braucht, ist es ein Bild vom Kunstwerk auf die Homepage entenrennen-lions-blutenburg.de hochzuladen und die Startgebühr von 5 Euro zu überweisen. Es kann auch ein Kombipreis von 7,50 Euro gewählt werden. Dieser beinhaltet nicht nur die Startgebühr für das virtuelle Entenrennen, sondern auch den Erwerb einer gelben Quitscheente, für das nächstes Lions Club Entenrennen auf der Würm, das hoffentlich im kommeden Jahr 2022 wieder stattfinden kann.

Die Entenkunstwerke können ab 12. Juni auf die Entenrennen-Homepage des Lions Club hochgeladen werden. Am 10. Juli beginnt der eigentliche virtuelle Wettstreit. Jeder Klick ist dann wichtig. Wer seine Familien und viele Freunde dazu animieren kann, einen Klick auf seine Ente zu machen, hat gute Gewinnchancen. Abgerechnet wird dann am 24. Juli. Die drei Enten mit den meisten Likes erhalten 200, 100 und 50 Euro Siegesprämie.

Helfen, wo auch immer diese Hilfe gebraucht wird, ist ein wesentlicher Bestandteil des „Blutenburger Lions-Lebens”. Die Einnahmen aus dem digitalen Entenrennen werden ausschließlich sozialen Einrichtungen zur Verfügung gestellt, die sich um Kinder, Jugendliche und Senioren in prekären Lebensverhältnissen kümmern.Die Gelder für die verschiedenen Hilfsmaßnahmen werden ausschließlich über Activitys des Lions-Hilfswerks München-Blutenburg e.V. generiert.

Weitere Informationen finden Renninteressierte auf der Lions Club Homepage
entenrennen-lions-blutenburg.de

 

 

Lions- Rennente                © Anna Svea Fischer

 

31.07. - 11.08.2021: Schlosskonzerte Blutenburg


 

31.07. - 11.08.2021: Klassiksommer

Programm Klassiksommer 2021 - Open Air

Sonntag 31.07., 20.00 Uhr:
Trio Gemma, Klaviertrios von Mozart, Brahms und Martinu sowie Tangos von Astor Piazzolla

Samstag 7.8., 20.00 Uhr:
Takeo Sato, Romantische und spanische Gitarrenmusik

Sonntag 8.8., 20.00 Uhr: Klavierduo Stenzl, Werke von Schubert, Satie, Mozskowski

Dienstag 10.8. 15.30 Uhr:
Kinderkonzert „Achtung Blechlawine!“, ein Abenteuer mit Musik für Trompete, Horn, Posaune und Tuba

Mittwoch 11.8., 20.00 Uhr:
Henschel Quartett, Werke von Mozart, Schubert und Dvorak

Bei schlechtem Wetter werden die Konzerte in den Jella-Lepman-Saal verlegt, und dann vermutlich zweimal gespielt: um 18:30 und 20:30 (Kinderkonzert: 15:30 und 17:30).

Kontakt:
Schlosskonzerte Blutenburg e.V.
schlosskonzerte-blutenburg.de

 

Corona-Testzentrum im Zehentstadel

Täglich - auch am Wochenende - von 9.00 bis 18.00 Uhr
im Zehentstadel Obermenzing.
Nördlich von Schloss Blutenburg, Zehentstadelweg 6
unter Leitung von Dr. Kathrin Hamann

Nähere Informationen:
https://www.praxisdrhamann.de/testzentrum-muenchen-west

Praxis Dr. Hamann, Marschnerstraße 1, Tel. 089 / 885255

 

IJB sucht Zimmer für Stipendiaten

Stiftung Internationale Jugendbibliothek

Zimmer für ausländische Stipendiaten gesucht!

Im Rahmen des Stipendiatenprogramms der Internationalen Jugendbibliothek halten sich jährlich 10 bis 15 Wissenschaftler aus aller Welt für sechs Wochen bis drei Monate auf Schloss Blutenburg auf, um die Bestände internationaler Kinder- und Jugendliteratur für ihre Forschungsprojekte zu nutzen.

Die Internationale Jugendbibliothek sucht ab sofort gastfreundliche Vermieter im Raum Obermenzing, Pasing, Nymphenburg oder Münchner Westen, die Zimmer samt Koch- und Waschgelegenheit anzubieten haben und die Gäste der IJB aufnehmen können.

Wir sind an einer langfristigen Kooperation interessiert. Bei Interesse oder Rückfragen melden Sie sich gerne unter:

Tel. 089 / 89 12 11 - 42 oder direktion@_we_dont_like_spam_ijb.de

 

Panorama-Bilder vom Schloss

 
Der in Obermenzing lebende Hobby-Fotograf Andrea Ivaldi stellte uns ein paar Bilder des Schlosses zur Verfügung. Vielen Dank dafür!