Weihnachtskrippen leihweise gesucht für Ausstellung am 2. Advent

Seit über 25 Jahren veranstaltet der Verein für Volksmusik und Volkstanz "D' Blutenburgler" e.V. zeitgleich mit der ebenso traditionellen Blutenburger Weihnacht seine Krippenausstellung in Obermenzing, seit 2003 bildet der historische und festlich geschmückte Obermenzinger Zehentstadel nördlich von Schloss Blutenburg am zweiten Adventswochenende den stimmungsvollen Rahmen. Wie alle Jahre sucht der Verein nun wieder Krippen aller Art und aus aller Herren Länder aus Privatbesitz, die für die Ausstellung leihweise zur Verfügung gestellt werden.

Krippen haben in München eine lange Tradition. Bereits 1597 stellten die Jesuiten in der St. Michaelskirche erstmals eine Krippe auf, 1757 fand zum ersten Mal ein eigenständiger Kripperlmarkt statt.Im Laufe der Zeit entwickelten sich Krippen unterschiedlichster Stilprägungen, die als "Glauben zum Anfassen" vielfach in Klöstern und Kirchen zu bewundern waren. Als das öffentliche Aufstellen von Krippen im Zuge der Aufklärung vielerorts verboten wurde, zog die Krippe in die Wohnstuben der Bevölkerung ein. Die Menschen wollten nicht mehr auf die vertraute Darstellung der Weihnachtsgeschichte verzichten.

Der Verein will auch heuer wieder einen Einblick in die verschiedensten Formen der Krippenbaukunst geben und hofft auf vielfältige Rückmeldungen aus der Bevölkerung. Interessierte Aussteller setzen sich bitte mit dem Vereinsvorsitzenden Willi Franz unter Telefon 089 / 864 41 16 in Verbindung.

Foto: Frieder Vogelsgesang

 

Buchpaten gesucht

Die Internationale Jugendbibliothek sucht regelmäßig Buchpaten, die bereit sind, Kosten für die Restaurierung historischer Kinder- und Jugendbücher zu übernehmen, die aus dem regulären Etat der Bibliothek nicht bestritten werden können. Es handelt sich zumeist um sehr seltene Exemplare in manchmal bedauernswertem Zustand. Die Bürgervereinigung Obermenzing hat nun 2.000 Euro für ein wertvolles dreidimensionales Theaterbuch bereitgestellt.

Die Internationale Jugendbibliothek ist eine weltweit anerkannte und renommierte Institution im Bereich der Kinder- und Jugendbuchforschung. Sie verfügt neben mehreren hunderttausend Büchern aus jüngerer Zeit auch über einen Bestand von mehreren zehntausend historischen Büchern, die großteils aus Schenkungen und vermachten Sammlungen stammen. Viele dieser Bücher bedürfen für einen dauerhaften Erhalt einer Restaurierung. Allerdings steht der Bibliothek, die institutionell gefördert wird, für die erforderlichen Arbeiten kein Etat zur Verfügung. Daher wurde im vergangenen Jahr das Projekt der Buchpatenschaft ins Leben gerufen. Buchpaten übernehmen hierbei die Kosten eines von Ihnen ausgewählten Werkes, die ab rund 150,- Euro beginnen.

Um mit entsprechendem Beispiel voranzugehen hat die Bürgervereinigung Obermenzing e.V., die sich seit über 60 Jahren auf vielfältige Weise in und für Obermenzing engagiert, nun die Patenschaft über ein ganz besonderes Werk übernommen. Der Vorstand der Bürgervereinigung hat einstimmig beschlossen, die Buchpatenschaft über das dreidimensionale Theaterbuch "Lebendige Bilder"zu übernehmen. Vier Theaterszenen können nebeneinander aufgeklappt werden und stellen in mehreren Ebenen ein buntes Treiben dar. Das Buch allerdings ist in einem geradezu erbärmlichen Zustand, die fachgerechte Aufbereitung des Theaterbuchs wird auf Kosten in Höhe von über 2.000 Euro geschätzt. Frieder Vogelsgesang, Vorsitzender der Bürgervereinigung und Schatzmeister Thomas Hasselwander übergaben nun am Freitag, den 31. Oktober an Bibliotheksdirektorin Dr. Christiane Raabe und an Jutta Reusch, Leiterin Bibliothekarische Dienste, einen Scheck in Höhe von 2.000,- Euro, um die Restaurierung in Auftrag geben zu können. Bürgervereinigung und IJB hoffen, mit dieser Aktion ein breit beachtetes Beispiel zu geben, das viele Nachahmer findet.

Buchpatenschaften können schon ab etwa 150,- Euro übernommen werden. Interessenten an einer Patenschaft wenden sich unter Telefon 089 / 89 12 11 41 an Frau Jutta Reusch.

Von links: Frieder Vogelsgesang, Dr. Christiane Raabe, Jutta Reusch und Thomas Hasselwander mit dem stark beschädigten Theaterbuch "Lebendige Bilder", das nun mit finanzieller Unterstützung der Bürgervereinigung Obermenzing e.V. restauriert wird. Foto: Irina Vogelsgesang

 

31. Oktober: Erhard Dietl begeistert 135 Drittklässler

Preisverleihung mit "Olchies"

Kinderbuchautor Erhard Dietl begeistert 135 Drittklässler der Grundschule an der Grandlstraße mit seinen "Olchies" bei der Abschlussveranstaltung zum 1. Projekttag des Vereins der Freunde Schloss Blutenburg e.V.

Beim 1. Projekttag des Blutenburgvereins gab es am 15. Oktober viel zu entdecken! Es wurde ein spannender und lehrreicher Exkursionstag, bei dem die Schüler der Grandlschule in den drei folgenden Themenbereichen viel Neues in und um Schloss Blutenburg kennenlernen durften: "Geschichte und Kunst des Schlosses", die "Internationale Jugendbibliothek (IJB)" als Mieterin des Schlosses und schließlich "Natur, Umwelt und Wasser". "Was und wie die Drittklässler dann das neu Gelernte, Entdeckte, Gehörte und Erlebte für sich verarbeitet haben, übertraf unser aller Erwartungen. Die Fülle der Projektarbeiten war schier unglaublich", freute sich der Vereinsvorsitzende Andreas Ellmaier bei der Abschlussveranstaltung am Freitag, den 31. Oktober. Die Arbeiten reichten von Collagen, über Zeichnungen und Bildern bis hin zu künstlerischen Schlossmodellen aus den unterschiedlichsten Materialen. Insgesamt wurde ein Fünftel der Schüler mit einer Auszeichnung ihrer fantasievollen Arbeiten bedacht.

Der Verein hatte diesen Projekttag anlässlich seines 40- jährigen Gründungsjubiläums am 4. Oktober 1974 organisiert. Die Jury setzte sich neben Ellmaier zusammen aus Schulrektorin Gabriele Kerler, die Leiter der Themengruppen Henning Schroedter-Albers (IJB), Dr. Christoph Goppel (Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz), Dr. Peter Igl und Prof. Dr. Johann Wittmann, IJB-Direktorin Dr. Christiane Raabe sowie die Gründungsmitglieder des Vereins Willi Fries und Dr. Erwin Lohner. Die Arbeitsgemeinschaft "Schulradio" der Grandlschule, die einen eigenen witzigen Bericht über den Projekttag fertigte, begeisterte auf der Abschlussveranstaltung im Jella-Lepman-Saal ganz besonders, ebenso wie der Schülerchor der Grandlschule.

Höhepunkt war schließlich die Autorenlesung von und mit Erhard Dietl, der aus seinen beliebten "Die Olchies" - Büchern vorlas und von den Schülern eigens von zu Hause mitgebrachte Olchie-Bücher und zahlreiche Autogrammkarten signierte, worauf ihn die Schüler der Grandlschule gar nicht mehr ziehen lassen wollten. Die Abschlussveranstaltung des Projekttages endete mit einem Empfang für alle Kinder, Eltern und Organisatoren.

Kinderbuchautor Erhard Dietl umringt von begeisterten Kindern der Grandlschule. Foto: Tanja Leuthe / IJB

 

Panorama-Bilder vom Schloss

 
Der in Obermenzing lebende Hobby-Fotograf Andrea Ivaldi stellte uns ein paar Bilder des Schlosses zur Verfügung. Vielen Dank dafür!